ARS-Hypnose-Berlin

   Anna Rhoer-Stenker

   c/o "Salix"

   Tel: +49 151 459 026 67 

   Info@ARS-Hypnose-Berlin.de

   Kontaktdaten                         

Rechtliches

Social Media

  • Twitter Social Icon
  • Instagram
  • Facebook Social Icon

©2020 by ARS-Hypnose-Berlin

 

 

 

 

Bei einer Rückführung handelt es sich um eine Selbsterfahrung

und somit weder um eine Therapie noch eine Heilbehandlung im medizinischen Sinne.

Da ich ausschließlich nicht-medizinische Hypnose und EMDR anbiete

werden bei Vorhandensein folgender Kriterien und zu diesen Themen keine Sitzungen und Rückführungen durchgeführt:

  • Herzschwäche oder ausgeprägter Hypotonie (niedriger Blutdruck)

  • starkem Alkoholkonsum, Drogen- oder Medikamentenmissbrauch bzw. -einfluss

  • hirnorganischen Beeinträchtigungen

  • schweren oder zwanghaften Persönlichkeitsstörungen

  • jeglicher Art der Demenz

  • Geisteskrankheiten und schweren Zwangskrankheiten

  • Epilepsie

  • jegliche Art der Phobie

  • psychotischen Zuständen

  • Schizophrenie 

  • Schock

Ich stelle weder Diagnosen noch therapiere ich Krankheiten. Ich behandele keine Leiden,

die einen medizinischen Hintergrund haben und verabreiche auch keine Medikamente.

Bitte wenden Sie sich hierzu an einen Arzt und/oder Psychotherapeuten bzw. Psychiater.

Ich nehme ausdrücklich Abstand von jeglichen Heilversprechen,

d.h. ein Besuch bei mir ersetzt in keinem Fall den Besuch bei einem Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker.

Meine Tätigkeit als Coach dient ausschließlich dazu,

die Erfahrung und Entfaltung verdeckter Potenziale von gesunden Menschen zu fördern.
Schwerpunkt und Basis liegen in der Gesundheitsprävention.
Sollten Sie sich in ärztlicher Behandlung befinden, ist es manchmal möglich und auch sinnvoll, mit Entspannungstraining diese Behandlung zu begleiten. Erkundigen Sie sich jedoch bitte vorher unbedingt bei Ihrem behandelnden Arzt.

Bevor ein Coaching mit Hypnose & EMDR gestartet wird, oder eine Rückführung stattfindet, schicke ich Ihnen nach verbindlicher Terminabsprache einen Fragebogen & Gesundheitserklärung zu, die Sie bitte unterschrieben zum ersten Termin mitbringen.

Rechtliche Hinweise 

                                                                 Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Anwendung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die von beiden Vertragspartnern akzeptierten Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Geschäftsbedingungen zwischen Anna Rhoer Stenker (weiter als "Coach" genannt) und dem/der Klienten/in als Beratungsvertrag im Sinne der §§ 611 ff BGB soweit zwischen den Vertragsparteien nichts Abweichendes schriftlich vereinbart wurde. Der Vertrag kommt zustande, wenn der/die Klient/in das generelle Angebot des Coaches, die Beratung bei der Aufarbeitung und Überwindung sozialer Konflikte oder sonstiger Zwecke außerhalb der Heilkunde für jedermann auszuüben, annimmt und sich an den Coach zum Zwecke der Beratung, auch inklusive Gesprächen, Übungen zur Selbsterfahrung und kognitiven Umstrukturierung sowie Entspannungsübungen nach Maßgabe des Coachings und der angegeben Verfahren wendet.

Der Coach ist berechtigt, einen Beratungsvertrag ohne Angabe von Gründen abzulehnen, wenn das erforderliche Vertrauensverhältnis nicht erwartet werden kann, wenn der Coach aufgrund ihrer Spezialisierung oder aus gesetzlichen Gründen nicht beraten kann oder darf, oder wenn es Gründe gibt, die sie in Gewissenskonflikte bringen könnten. In diesem Fall bleibt der Honoraranspruch des Coaches für die bis zur Ablehnung der Beratung entstandenen Leistungen, inklusive Entspannung/Verfahren erhalten.

 § 2 Inhalt des Beratungsvertrages

Der Coach erbringt ihre Dienste gegenüber dem/der Klienten/in in der Form, dass sie ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zwecks Beratung, Entspannung, Prävention anwendet. Der Coach ist berechtigt, die Methoden anzuwenden, die dem mutmaßlichen Klientenwillen entsprechen, sofern der/die Klient/in hierüber keine Entscheidung trifft. Ein subjektiv erwarteter Erfolg des Klienten kann nicht in Aussicht gestellt oder garantiert werden. Soweit der/die Klient/in die Anwendung derartiger Gespräche oder Entspannungsverfahren ablehnt und ausschließlich nach wissenschaftlich anerkannten Methoden beraten werden will, hat er das dem Coach gegenüber zu erklären. Der Coach darf keine Krankschreibungen vornehmen und sie darf keine Medikamente verordnen.

 § 3 Mitwirkung des Klienten

Zu einer aktiven Mitwirkung ist der/die Klient/in nicht verpflichtet. Eine Beratung ist in den meisten Fällen aber nur bei aktiver Mitwirkung des/der Klienten/in sinnvoll. Dies gilt insbesondere für die Erteilung erforderlicher Auskünfte als Grundvoraussetzung für eine Beratung wie auch für eine aktive Mitarbeit bei Entspannungsübungen und anderen Methoden. Auch kann die Ablehnung einer angeratenen oder notwendigen ärztliche Untersuchung für den Fortgang einer weiteren Beratung im Sinne des/der Klienten/in bestimmend sein. Der Coach ist berechtigt, die Beratung zu beenden, wenn das Vertrauen nicht mehr gegeben ist, insbesondere wenn der/die Klient/in die Beratungsinhalte verneint.

§ 4 Honorierung des Coaches

Der Coach hat für ihre Dienste einen Honoraranspruch. Wenn die Honorare nicht individuell zwischen dem Coach und dem/der Klienten/in vereinbart worden sind, gelten die Sätze, die in der Preisliste des Coaches aufgeführt sind. Alle anderen Gebührenordnungen oder –verzeichnisse gelten nicht. Die Honorare sind nach jeder Beratung von dem/der Klienten/in bar gegen Erhalt einer Quittung zu bezahlen. Nach Abschluss der Sitzungen erhält der/die Klient/in auf Wunsch eine Rechnung.

Die Rechnung enthält den Namen und die Anschrift des/der Klienten/in

sowie den Beratungszeitraum mit Angabe der Gegenstände und angewandten Techniken.

Wünscht der/die Klient/in keine Spezifizierung in der Rechnung, hat er dies dem Coach entsprechend mitzuteilen.

Der/die Klient/in ist darüber informiert, dass der Coach keine Zulassung zu Krankenkassen, Beihilfestellen oder sonstigen Kostenträgern hat. Die Honorare sind von den Klienten selber zu bezahlen. Bei nicht in Anspruch genommenen vereinbarten Terminen, verpflichtet sich der/die Klient/in unwiderruflich zur Zahlung des Ausfallbetrages in Höhe von 75,00. Der Ausfallbetrag ist sofort ohne Frist zahlbar. Die vorstehende Zahlungsverpflichtung tritt nicht ein, wenn der/die Klient/in zwei Werktage vor dem vereinbarten Termin absagt oder ohne Verschulden, z.B. im Falle einer Erkrankung oder eines Unfalls, am Erscheinen verhindert ist. In diesen Fällen wird jeweils ein Ersatztermin vereinbart. Termine, die von Seiten desCoaches abgesagt werden müssen, werden dem/der Klienten/in nicht in Rechnung gestellt. Der/die Klient/in hat in einem solchen Fall keinerlei Ansprüche gegen dem Coach. Diese schuldet auch keine Angabe von Gründen. Aufgrund gesetzlicher Vorschriften ist die Abgabe von apothekenpflichtigen Arzneimitteln dem Coach nicht gestattet

 § 5 Vertraulichkeit der Beratung

Der Coach behandelt die Klientendaten vertraulich und erteilt bezüglich der Inhalte der Gespräche und Beratungen, der Prävention und Entspannungsverfahren sowie deren Begleitumstände und die persönlichen Verhältnissen des/der Klienten/in Auskünfte nur mit ausdrücklicher Zustimmung des/der Klienten/in. Auf die Schriftform kann verzichtet werden, wenn die Auskunft im Interesse des/der Klienten/in erfolgt und anzunehmen ist, dass der/die Klient/in zustimmen wird. 

 § 6 Meinungsverschiedenheiten

Meinungsverschiedenheiten aus dem Beratungsvertrag und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sollten gütlich beigelegt werden. Hierzu empfiehlt es sich, Gegenvorstellungen, abweichende Meinungen oder Beschwerden schriftlich der jeweils anderen Vertragspartei vorzulegen.

 § 7 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen des Beratungsvertrages oder der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder nichtig sein oder werden, wird damit die Wirksamkeit des Beratungsvertrages insgesamt nicht tangiert. Die ungültige oder nichtige Bestimmung ist vielmehr in freier Auslegung durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem Vertragszweck oder dem Parteiwillen am nächsten kommt.